Schamanische Trainings

am einzigen

Schamanenfelsen Österreichs

 

Schamanische Trainings sind anders.

 

Große Ehre wurde mir zuteil. Das letzte Schamanische Training führte die Schamaninnen und Schamanen von Shamans4future zum einzigen Schamanenfelsen Österreichs. Der Felsen ist nicht frei zugänglich, wird von großen Geistern bewacht und nur wenigen Initiierten ist der Zutritt zu diesem besonderen Ort erlaubt. Seit Jahrtausenden öffnen sich an diesem magischen Ort neue Felder, Schamanen erlangen neues Wissen und erfahren eine neue Ausrichtung.

Schamanische Trainings sind anders.

Die meisten Menschen haben eine schlichtweg falsche Vorstellung von Schamanischen Trainings. Sie denken dabei meist an eine besondere Form des Urlaubes, der in herrlichster Natur stattfindet und es bequem ermöglicht aus der Hektik des Alltags zu entfliehen. Die Vorstellung dabei reicht von schönen und kurzweiligen Wanderungen in der Natur bis hin zu aufregenden spannenden Übernachtungen im Wald.

Ein Schamanisches Training umfasst in der Vorstellung vieler auch das Umarmen von Bäumen, um neue Energie zu bekommen, und das Sammeln von energiereichen Heilkräutern. Meditationen erzeugen schöne Innere Bilder und kleine Rituale sind begleitet von Räucherstäbchen und romantischem Kerzenlicht. – Falsche Romantik!

Die Flucht in die Natur und der Ausstieg aus dem Alltag, wie ihn sich viele Menschen wünschen boomt wie nie zu vor und dabei wird die Natur rücksichtsloser denn je zerstört. Die Heilkräuter der Wiesen werden ausgerissen, der Holzgewinn aus den Wäldern wird in Monokulturen maximiert, und Berge mit luxuriösen Bergchalets zugepflastert.

Eine echte Flucht in die Natur wird zunehmend schwieriger, da es immer herausfordernder wird wirklich unberührte Natur überhaupt zu finden. Wir Menschen haben viel zu viel genommen und der natürliche Ausgleich von Geben und Nehmen ist ins Wanken geraten.

Ein Schamanisches Training ist Rituelles Geben.

Ein schamanisches Training ist Arbeit. Es ist ein Dienst an der Erde, den Pflanzen, den Tieren, den Menschen und der gesamten Schöpfung. In Zeiten großer Not und Zerstörung ist es umso bedeutender, etwas zurückzugeben und das eigene Leben in den Dienst der Erde und der geistigen Welt zu stellen, für Gaia zu beten und zu singen und gemeinsam mit Tierseelen und Ahnenkräfte als Verbündete vorbereitet zu sein für den Wandel, den wir alle gegenwärtig erleben und spüren können. Um diesen Wandel gut zu meistern, ist die Anbindung an das Geistige von größter Bedeutung. Echter Wandel kann nur mit dieser Anbindung an das Geistige geschehen.

Schamanische Trainings sind hart, fordern präzise Vorbereitung, körperliche, emotionale und seelische Anstrengungen. Sie erweitern das Bewusstsein auf das Heilige und stärken die wichtige Verbindung in geistige Dimensionen. Sie dienen dem Schamanen zur Erweiterung des eigenen Wissens, zur weiteren Öffnung des Bewusstseins auf das Heilige und sorgen für eine neue Ausrichtung der eigenen Arbeit als Schamane.

Diese Neuausrichtung, dieser Neubeginn ist in der heutigen Zeit notwendiger denn je.